IT2Green: Energie- und Ressourceneffizienz für Internet und Cloud Computing

Von Harald A. Summa

Heute könnt Ihr mich auf der Jahrestagung von IT2Green treffen, die unter dem Titel “Technologie für eine nachhaltige IKT” im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie in Berlin stattfindet. Eröffnet wird die Veranstaltung von Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler. Hochkarätige Referentinnen und Referenten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft diskutieren über technische Trends, Regulierungsbedarf und die Implementierung neuester Forschungsergebnisse für die nachhaltige Gestaltung von IKT. In meinem Vortrag beschäftige ich mich mit der Energie- und Ressourceneffizienz für Internet und Cloud Computing.

Deutschland ist (im internationalen Vergleich) ein eher dezentralisierter RZ-Markt, jedoch mit Frankfurt als Major Hub. Dort konzentriert sich derzeit der Internetverkehr, wobei der Internetaustauschknoten DE-CIX weltweit führend in Bezug auf das Verkehrsaufkommen ist. Das prognostizierte Datenvolumen steigt exponentiell – die Strompreise aber auch. Hinzu kommt: Energie ist nicht nur teuer, sondern auch ein zunehmend knappes Gut in Deutschland. Unternehmen sind gezwungen, ihre Energielösungen zu optimieren. Aber wie?

Schlüsselressource Datacenter

Fakt ist: Je weniger Energie für die gleiche Leistung benötigt wird, desto höher ist die Energieeffizienz! Die größten Stellschrauben im Server sind etwa CPU, Memory, HD, Standby und PCI Cards. Hinzu kommen aktuelle Entwicklungen wie Energiemanagement-Systeme (DIN EN 50001), Beschaffungsrichtlinien für Energieeffizientes Equipment, effektiveres Datacenter-Design sowie Virtualisierung/Cloud.

In meinem Vortrag erläutere ich die These: „Wir stehen erst am Anfang einer langen Reihe von kontinuierlichen Entwicklungen hin zu einem Hocheffizienz-Rechenzentrum“. Dabei gehe ich auch auf die im Vergleich zum benachbarten Ausland sehr hohen Energienebenkosten ein, die einen schwierigen Wettbewerbsnachteil für die deutschen Rechenzentren bedeuten.

eco fordert deshalb eine stärkere Entlastung der Schlüsselressource Datacenter beim EEG sowie größere Berücksichtigung bei der generellen Energiepolitik!